| GESCHICHTLICHES

1988 - Eine Vision

 

Mit der Vision im Herzen, eine Einrichtung für sucht-kranke Menschen ins Leben zu rufen, die ein Leben ohne Suchtmittel führen möchten, begann schon in den 80-iger Jahren die Idee zu reifen, eine Wohnform für Jugendliche und junge Erwachsene zu entwickeln. Andreas Heß und Almut Prater nahmen zu dieser Zeit jährlich an Freizeiten mit Kindern aus suchtbelasteten Familien teil, wodurch die Idee immer stärker ins Blickfeld rückte. Unterstützt wurden sie dabei durch ihren Hauskreis.

1988 bemühten sich die beiden gemeinsam mit Wilfried Mengs und Thomas Geyer um die Umsetzung dieser Idee.

 

 

1991 - Eine alte Wassermühle

 

Im Jahr 1991 konnte schließlich ein geeignetes Objekt gefunden werden: die Holzmühle in Kämmeritz.

 

Im November 1991 erfolgte der Kauf der Immobilie. Ab Januar 1992 fanden bereits erste ehrenamtliche Arbeitseinsätze auf dem Gelände der Holzmühle statt, das sich inzwischen im Besitz des Diakonischen Werkes befand. 

 

 

1992 - Ein erster Bewohner

 

Im Juni 1992 wurde der erste Bewohner aufgenommen, der aber aufgrund des noch nicht bewohnbaren Zustandes der Holzmühle in einer Mitarbeiterfamilie lebte. Der planmäßige Ausbau des Objekts hatte aber bereits begonnen.

 

Ein halbes Jahr später zog Almut Prater in die Holzmühle. 1993 konnte dann der erste Bauabschnitt mit 5 Plätzen abgeschlossen werden, so dass der erste Bewohner einziehen konnte.

 

In der Nacht vom 8. zum 9. Dezember 1994 zerstörte ein Dachstuhlbrand das Stallgebäude. Trotz alledem konnte 1995 die offizielle Eröffnung gefeiert werden. Heute stehen in der Holzmühle 16 Plätze zur Verfügung. Ein großer Teil der Bauarbeiten geschah in Eigenleistung.

 

 

 Seit 2000 - Die Holzmühle vergrößert sich

 

Im Jahr 2000 kaufte der inzwischen gegründete Verein "Holzmühle-Christliche Suchthilfe" e.V. im Nachbardorf Dothen einen großen Bauernhof, um begleitendes Wohnen für ehemalige Bewohner der Holzmühle anzubieten. Gleichzeitig leben dort auch Menschen ohne einen Suchthintergrund.

 

2002 wurde die Arbeit um eine Außenwohngruppe mit 6 Plätzen, die sich in Hainchen befindet, erweitert.

 

Im Jahr 2010 konnte der Verein die Holzmühle sowie die dazu gehören-den Ländereien (ca. 20 ha) vom Diakonischen Werk erwerben.